Die Fitnessbranche boomt. Rund 9 Millionen Personen waren im letzten Jahr in einem Studio angemeldet – Tendenz steigend! Ein Ende der Fahnenstange ist also noch lange nicht in Sicht, wenn es um Fitness in Deutschland geht. Gerade Anfang des Jahres melden sich besonders viele Personen an, um für den Sommer fit zu werden. Die Vorsätze sind gut, das gewählte Fitnessstudio auch? Wir verraten dir, wonach du die Qualität beurteilen kannst.

Der Preis

Ja, man könnte annehmen, dass hier die Regel „Je teurer desto besser!“ greift. Es gibt jedoch weitreichende Unterschiede und ein gutes Fitnessstudio muss nicht unbedingt Unmengen kosten, damit du dein Training gut durchführen kannst. Oftmals findest du gerade in dieser Branche auch überteuerte Angebote vor. Als Richtwert können wir dir ca. 50€ nennen. Dieser Betrag kann jedoch auch noch weit unterboten werden.
Bei vielen Studios kannst du das Angebot für deinen Vertrag einschränken, indem du beispielsweise nicht die Sauna zusätzlich buchst, welche oft einfach inkludiert ist. Frag’ bezüglich des beinhalteten Angebots am besten direkt vor Ort in dem Fitnessstudio nach, denn auf diese Weise kann für dich ein günstigerer Vertrag entstehen. Es hilft dir selbstverständlich auch, wenn du die Fitnessstudios in deiner Nähe hinsichtlich Preis und Angebot miteinander vergleichst. Oftmals sind nämlich auch preisliche Unterschiede festzustellen, wenn es um ländliche oder städtische Angebote handelt. Beim Preis gilt demnach:
Ein hoher Preis steht nicht zwangsläufig für eine gute Qualität!

Die Geräte

Besonders wichtig sind außerdem die Trainingsgeräte in einem Studio. Diese sollten gepflegt sein und einen tadellosen Zustand aufweisen. Achte hier bitte besonders darauf, denn ein nicht ordnungsgemäßes Gerät kann dazu führen, dass du die Übungen nicht korrekt ausführen und du dir dadurch persönlich schadest.
Hinsichtlich Sauberkeit und Pflege ist auf den persönlichen ersten Eindruck meist Verlass. Du kannst dir zusätzlich einen Überblick darüber verschaffen, ob grundsätzlich ausreichend Geräte zur Verfügung stehen. Ist dies positiv zu bewerten, kann angenommen werden, dass du mit keinen allzu langen Wartezeiten zu rechnen hast, bis du die entsprechenden Gerätschaften nutzen kannst. Bei den Geräten gilt also:
Auf Pflege, Sauberkeit, Zustand und Anzahl achten!

Das Kursangebot

Fitnessstudios, die die breite Masse ansprechen möchten, sollten in etwa 5-10 Kurse täglich anbieten. Der Kursplan sollte dabei abwechslungsreich gestaltet sein, sodass für jeden etwas dabei ist. Das Angebot beinhaltet oftmals Kurse zu den Bereichen Ausdauer, Muskelaufbau und Fettverbrennung. Viele Studios bieten zusätzlich auch etwas Tänzerisches in ihrem Kursplan an. Wenn du an solchen Angeboten interessiert bist, solltest du dir den entsprechenden Plan im Vorfeld anschauen. Meistens ist dieser auch über das Internet abrufbar. Grundsätzlich gilt:
Klassiker, wie Step und Yoga, sollten immer angeboten werden!

Das Probetraining

Wenn du dich für ein Fitnessstudio entschieden hast, solltest du im Vorfeld dennoch ein Probetraining anfragen. So kannst du noch einmal ganz sicher gehen, dass du dich auch richtig entschieden hast. Meistens handelt es sich bei dem Probetraining um ein einmaliges Angebot. Wenige Studios bieten an, dass mehrere dieser Probeeinheiten wahrgenommen werden können.
Kleiner Tipp: Frag’ vor Ort nach einer Monatskarte. Diese ist grundsätzlich teurer, als wenn du dich direkt zu einem Jahr verpflichtest, hilft dir jedoch dabei, die Qualität des Studios korrekt beurteilen zu können. An einem einmaligen Probetrainingstag ist eine solche Einschätzung nur schwer zu treffen. Hier gilt:
Lieber kurzfristig etwas mehr zahlen, als einen Jahresvertrag abzuschließen, mit welchem du schlussendlich unzufrieden bist!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hey! Nimm’ das noch mit…

 

Nur hier: Die Wahrheit über die beliebtesten Promi-Fitness Programme und wie sie Dich motivieren können!
 

 

Hol Dir jetzt Deinen Gratis-Ratgeber!