Sport ist gut für Gesundheit und Figur. Wenn du aber nun schon deinen inneren Schweinehund besiegt hast und regelmäßig die Hanteln schwingst, willst du dafür auch belohnt werden. Das Sixpack im Aufbau und die immer definierter werdenden Arme sind eine super Motivation, um weiter im Fitnessstudio zu schwitzen. So ein Traumbody wird jedoch leider nicht über Nacht gebaut, dafür braucht es kontinuierliches Training, eine Menge Schweiß und Geduld. Die haben wir aber meistens nicht, wir wollen schnell Ergebnisse sehen. Wer intensiver trainiert und regelmäßig ins Gym geht, weiß, dass Eiweiß das Muskelwachstum pusht und ein Proteinshake nach dem Training eine super Unterstützung ist.

Besser nicht billig

Für den Proteinboost ist ein entsprechender Shaker unerlässlich. Einfach Pulver mit Wasser oder Milch hineingeben und drauflos schütteln. Klingt einfach! Doch genau hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Wenn du deine Shakes auch schon mal in einem simplen Plastikgefäß mit Deckel und Trinköffnung zubereitet hast, weißt du, was gemeint ist. Da kann schon das Schütteln zum unfreiwilligen Workout werden und am Ende sind immer noch Pulverklümpchen im Getränk. Nach mehrmaligem Benutzen verzieht sich das Plastik auch oft, und dann schließt der Deckel nicht mehr richtig auf dem Becher. Das kann zu unliebsamen Überraschungen führen, wenn du deine Sporttasche öffnest und feststellst, dass dein Shake nicht dicht, sondern deine Sportklamotten mit Energie versorgt. Ganz zu schweigen davon, dass billige Shaker oft mit Weichmachern, wie Bisphenol versetzt sind. Grund genug also, sich einen hochwertigen Shaker zuzulegen.

Augen auf beim Shakerkauf

Wenn du dir einen Shaker kaufen willst, solltest du dich vorher gut informieren. Kein BPA sollte dabei das wichtigste Kriterium sein. Achte beim Kauf auf die entsprechenden Hinweise auf der Verpackung. Wichtig ist ein Gittereinsatz, der das Pulver beim Schütteln auflöst. Einige Modelle haben einen kleinen Ball aus Draht, der wie ein Schneebesen wirkt und garantiert alle Klümpchen beseitigt. Die meisten dieser Modelle sind spülmaschinengeeignet und schließen auch nach langer Zeit und häufigem Gebrauch noch absolut dicht. Praktisch sind auch Zusatzfächer, die unter den Shaker geschraubt werden. So hast du die richtige Pulvermenge gleich dabei und kannst sofort losshaken. Wenn Handarbeit nicht so dein Ding ist, wirst du wahrscheinlich die batteriebetriebenen Shaker lieben, sie liefern Genuss auf Knopfdruck. Neuere Modelle können auch schon per USB aufgeladen werden.

Dein Traumshaker

Mit diesen Informationen bist du beim Shakerkauf bestens gerüstet. Es bleibt natürlich dir überlassen, ob du lieber von Hand shakest oder aufs Knöpfchen drückst. Wichtig ist, dass dein neuer Shaker ohne BPA ist und auch nach lanjährigem Gebrauch noch hermetisch dicht hält. Du solltest dir auch überlegen, ob du deinen Shaker von Hand spülen oder lieber in die Spülmaschine geben willst. Die batteriebetriebenen Modelle sind meist nicht spülmaschinengeeignet, jedoch haben einige von ihnen eine integrierte Reinigungsfunktion. Außerdem gibt es die Shaker in vielen Farben und Designs, so dass du bestimmt deinen Traumshaker finden und lange Freude an ihm haben wirst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hey! Nimm’ das noch mit…

 

Nur hier: Die Wahrheit über die beliebtesten Promi-Fitness Programme und wie sie Dich motivieren können!
 

 

Hol Dir jetzt Deinen Gratis-Ratgeber!