Size Zero war gestern! Durchtrainiert und definiert ist das neue Sexy. Das Vorurteil, dass Muskeln und Frauen nicht zusammenpassen, ist längst passé. Wir reden hier aber nicht von Oberarmen, die Hulk alle Ehre machen würden. Die Frau von heute will ihre Kurven mit wohlgeformten Muskeln in Szene setzen. Schön definierte Oberarme, ein flacher Bauch, straffe Schenkel und ein Knackpo – das sind die Dinge, für die die Ladies im Fitnessstudio schwitzen. Und sie müssen dafür genauso hart und ausdauernd trainieren wie die Herren der Schöpfung.
Doch keine Angst, regelmäßiges Krafttraining macht aus dir keinen wandelnden Muskelberg. Das lassen die Gene gar nicht zu, denn der Testosteron-Anteil ist bei Frauen wesentlich geringer als bei Männern.

Kleine Kraftwerke im Körper

Noch immer tendieren Frauen mehr zum Ausdauersport, wenn sie etwas für Fitness und Figur tun wollen. Jogging oder schweißtreibende Cardio-Einheiten lassen zwar die Pfunde schmelzen, bilden aber keine Muskeln. Dabei sind Muskeln kleine, körpereigene Kraftwerke. Sie helfen beim Abnehmen, indem sie Energie auch im Ruhezustand verfeuern. Der Muskelaufbau verbrennt Kalorien, doch die Muskeln arbeiten auch dann noch, wenn du schon längst auf dem Sofa relaxt.

Das bedeutet auch, dass du mehr essen kannst, je mehr Muskeln du hast – und zwar ohne zuzunehmen! Außerdem pushen Muskeln das Selbstbewusstsein, weil sie einen sexy Körper machen. Also, worauf wartest du noch? Schwing die Hanteln!

Lass Muskeln wachsen

Muskelaufbau funktioniert am besten, wenn du regelmäßig trainierst, mindestens zweimal die Woche. Dabei empfiehlt sich für den Anfang ein Ganzkörpertraining, das alle Muskelgruppen einbezieht. Wenn du öfter als zweimal die Woche pumpst, kannst du dich jeweils auf eine Muskelgruppe spezialisieren. Der Erfolg wird bald sichtbar sein, nur dauert das etwas länger als bei den Männern. Männer haben einen höheren Muskelfaserquerschnitt und mehr Muskelfasern. Sie bauen mehr Muskelmasse auf und brauchen weniger Wiederholungen. Das ist ein bisschen unfair, aber kein Grund, die Hanteln niederzulegen.

Plane für jede Übung 3 bis 4 Sätze mit 8 bis 12 Wiederholungen ein, mit 40 bis 90 Sekunden Pause dazwischen. Wichtig ist auch, dass du deinem Körper 48 Stunden Zeit gibst, bevor du wieder Gewichte stemmst. Ein weiterer Unterschied ist, dass der Mann logischerweise mehr Testosteron hat. Dieses Hormon ist maßgeblich am Muskelaufbau beteiligt und sorgt dafür, dass Eiweiß in der Muskulatur eingelagert wird, was wiederum lässt die Muskeln wachsen lässt.

Muckis aus der Küche

Um schnell zu deinem Traumbody zu kommen, solltest du dein Training also in der Küche fortsetzen – mit der richtigen Ernährung. Viel Eiweiß lässt die Muckis sprießen, Fett ist wichtig für den Hormonhaushalt und Kohlehydrate geben deinem Körper die Energie zurück, die du beim Training verbrauchst. Hau dir also ruhig öfter mal ein ordentliches Stück Fleisch in die Pfanne, trink einen Protein-Shake oder gönn dir deine Lieblingspasta. Für einen sexy Body brauchst du Hanteln und Pfanne!

Einfach muskulös und sexy!

Vom Pummelchen zum attraktiven Fitnesswunder - Sophia Thiel hat diesen Wandel geschafft. Sie zeigt dir, wie du mit regelmäßigem Krafttraining deinen Körper komplett transformieren kannst.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bewirb dich jetzt kostenlos als Produkttester und sei Teil der besten Aktionen bei ToroVita!