Die Lieblingshose kneift, die Rettungsringe um den Bauch nerven, bei der Bikinifigur ist noch Luft nach oben? Höchste Zeit, dem inneren Schweinehund den Kampf anzusagen! Doch was ist das perfekte Workout für ehemalige Couchpotatoes?

Lieber die Joggingschuhe schnüren, auf dem Crosstrainer schwitzen oder im Fitnessstudio Gewichte stemmen? Es soll Spaß machen, effektiv sein und den ganzen Körper trainieren. Die Lösung liegt ganz nah – das Zauberwort heißt Ganzkörpertraining!

Pölsterchen schmelzen, Muskeln wachsen

Der Name ist Programm. Hier wird der ganze Körper trainiert. Du tust etwas für deine Ausdauer und baust gleichzeitig Muskeln auf. Die ideale Kombi, um schnell zu deinem Traumbody zu kommen. Gerade für Sportneulinge ist Ganzkörpertraining perfekt, da alle Muskelgruppen trainiert, aber nicht so stark belastet werden. Trotzdem werden Kraft und Flexibilität aufgebaut und Kalorien verbrannt. Zwei- bis dreimal die Woche solltest du etwa 60 bis 90 Minuten investieren. Ein Ruhetag dazwischen sorgt dafür, dass dein Körper sich regenerieren kann. Laut Studien wird nach so einem Komplettworkout viel mehr IGF-1 ausgeschüttet als bei einem Split-Workout, bei dem in jedem Training nur bestimmte Muskeln trainiert werden. Dieses Hormon wirkt sich positiv auf das Muskelwachstum aus. Ein weiterer Pluspunkt es Ganzkörpertrainings. Der Clou ist jedoch, dass du auf verschiedene Arten trainieren kannst.

Mit oder ohne Gerät – das ist hier die Frage

Und die lässt sich leicht beantworten. Du kannst deinen Body sowohl im Gym als auch in der freien Natur oder sogar in deinen eigenen vier Wänden in Form bringen. Natürlich kannst du die verschiedenen Locations auch kombinieren – ganz wie du willst oder das Wetter es zulässt. So bleibt das Training abwechslungsreich. Egal, wo du bist, Warm-up ist Pflicht. Das bringt den Kreislauf in Schwung und verringert die Verletzungsgefahr. Zehn bis fünfzehn Minuten Joggen oder Laufband stärken Herz, Kreislauf und Muskeln, senken die Blutfettwerte und bauen Stresshormone ab. Zwei bis drei Sätze mit 8 Wiederholungen garantieren dir straffe Beine, wohlgeformte Oberarme und einen Knackpo. Mach zwischen den Sätzen 2 bis 3 Minuten Pause.

Und so könnte dein Trainingsplan aussehen:

• Kniebeugen (am Gerät oder frei) für Oberschenkel, Po, unterer Rücken, Hüftbeuger
und Wadenmuskeln
• Liegestütze (gut ausgeführt, ersetzen sie so manches Gerät) für Bizeps,
Brustmuskeln, Schultern, Trizeps – wenn die klassische Variante noch zu schwer ist,
darfst du auch gerne auf die Knie gehen
• Klimmzüge (Gym) für Latissimus und Bizeps
• Rudern (Gym) für Bizeps und Rücken

Der ideale Abschluss wären noch Crunches, damit der Bauch nicht vernachlässigt wird, und ein Cooldown.

Einfach und effektiv

Es braucht kein kompliziertes Workout, wenn du dich in Form bringen willst. Oft sind die einfachen Dinge die effektivsten. Also, runter vom Sofa, rein in die Sportklamotten – Ganzkörpertraining macht dich fit und bringt deinen Body in Form!

Bing’ dich mit Ganzkörpertraining in Form!

Willst du fitter und kraftvoller werden?
Dann hilft dir Daniel Aminati dabei. Mit seinem Programm macht er dich krass fit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hey! Nimm’ das noch mit…

 

Nur hier: Die Wahrheit über die beliebtesten Promi-Fitness Programme und wie sie Dich motivieren können!
 

 

Hol Dir jetzt Deinen Gratis-Ratgeber!