Fitnesstracker: Der Coach für das Handgelenk

Inneren Schweinehund besiegt?

Couch gegen Laufschuhe eingetauscht?

Oder treibst du bereits seit längerem Sport und möchtest deine bereits erzielten Erfolge schwarz auf weiß sehen?

Ganz egal, ob du am Anfang deiner Sportkarriere stehst oder bereits mitten drin bist, es ist einfacher, wenn du weißt, wo du gerade stehst. Es gibt ein Gadget, das dir hilft, deine gesteckten Ziele zu erreichen und dich motivieren kann, wenn du mal einen Durchhänger hast – der Fitnesstracker. Der Coach fürs Handgelenk steht dir rund um die Uhr zur Verfügung und analysiert all deine Aktivitäten.

Mehr als nur ein Accessoire

Fitnesstracker liegen voll im Trend.

Kein Wunder, denn die kleinen Helfer am Handgelenk sind mehr als nur ein chices Accessoire fürs Sportoutfit. Ob Smart-Watch, Fitnessarmband oder Schrittzähler, sie alle sammeln und analysieren die Gewohnheiten ihrer Träger. Die geben ihre persönlichen Daten ein, also Körpergewicht- und größe, Alter und Geschlecht, und der Fitnesstracker errechnet dann über verschiedene Sensoren Kalorienverbrauch, zurückgelegte Schritte und Distanzen, Bewegungsverhalten und sogar Schlafgewohnheiten. Manche Tracker zeigen gar die Pulsfrequenz an und geben Feedback zu deinem Training.

Die meisten Fitnesstracker arbeiten mit einer App, die du auf dein Smartphone downloaden kannst. Dort kannst du deine persönlichen Ziele eingeben, also zum Beispiel deinen täglichen Kalorienverbrauch oder die Anzahl der Schritte, die du jeden Tag zurücklegen möchtest. In der App wird deine Leistung dann als übersichtliches Diagramm dargestellt, so dass du jederzeit sehen kannst, ob du dein Tagesziel erreicht hast.

Schritt für Schritt zum Erfolg

Gerade am Anfang des Trainings, wenn der Enthusiasmus noch groß ist, stellen sich die Erfolge sehr schnell ein und dann ist es wunderbar, diese am Ende eines Tages noch einmal Revue passieren zu lassen. Doch die Tracker sind auch eine super Motivationshilfe, wenn der innere Schweinehund mal wieder droht, die Oberhand zu gewinnen. Sie erinnern dich täglich an deine Ziele und geben dir Tipps, wie du sie leichter erreichen kannst. Manche geben dir auch Ernährungstipps, die du in deinen Alltag integrieren kannst.

Bei vielen Trackern hast du auch die Möglichkeit, deine Fortschritte über die App in sozialen Netzwerken zu posten. Die Likes, die du dann bekommst, verleihen dir Flügel! Außerdem gibt der direkte Vergleich mit anderen Usern nochmal einen extra Push.

Die Must-haves der Fitnesstracker

Mit einem solchen Handgelenkscoach hast du deine persönlichen Ziele immer im Blick. Schritt- und Kalorienzähler sind aber ein Muss, wenn du mit deinem Tracker sinnvoll arbeiten willst. Eine dazugehörige App ist ebenfalls wichtig, um dein Training zu analysieren. Noch mehr Details bekommst du, wenn dein Tracker auch noch Schlafgewohnheiten und Bewegungsverhalten analysiert.

Für intensiveres Training gibt es Modelle, die auch die Pulsfrequenz messen. Wasserratten sollten darauf achten, dass der kleine Helfer auch wasserdicht ist. Ein wichtiger Faktor ist auch die Akkulaufzeit, die von Gerät zu Gerät variiert. So findest du sicher den passenden Fitnesstracker für deine individuellen Ansprüche.